Zurück zur Übersicht

Latschaubecken II 

Tschagguns, Österreich
April bis August 2011

Ansicht Becken
Ansicht Becken

Allgemeines

Das Latschaubecken II wurde als Erweiterung des Latschaubecken I in den Jahren 1972 / 1973 erbaut und ist eines von insgesamt acht Speicherbecken der Vorarlberger Illwerke AG. Im Rahmen von Erhaltungs- und Erneuerungsmassnahmen an den Maschinen des Pumpspeicherkraftwerkes, und durch den dadurch bedingten Stillstand des Kraftwerkes, wurde 2011 auch die Asphaltbetondichtung des Beckens II saniert.

Bauverfahren

In den Böschungen wurde hierzu die alte Dichtung bis in die bestehende Binderschicht abgefräst. Auf die Fräsfläche wurden dann 6 cm neuer Binder und 8 cm neue Dichtung aufgebracht und abschliessend mit Mastix versiegelt.
Die alte Asphaltbetondichtung in der Sohle war aufgrund der immer gleichbleibenden Umgebungsbedigungen nicht so stark dem Alterungsprozess ausgesetzt wie die Dichtung der Böschung. Daher wurde die Oberfläche der bestehenden Sohle lediglich angefräst und mit einer neuen 6 cm starken Dichtungslage überzogen.

Besonderheiten

Durch den zeitlich begrenzten Kraftwerksstillstand und den vorgegebenen Endtermin wurden verschiedenste Arbeiten im Becken (Tunnelbau, Erdbau, Betonbau) und auf der Dammkrone (Betonbau, Erdbau, elektrische Anschlüsse) parallel ausgeführt, was bei den engen räumlichen Verhältnissen zu einem erheblichen Koordinationsaufwand führte.

Technische Daten
Böschungsneigung1 : 1.7
Böschungslänge35 m
Fräsen Böschungsfläche50'000 m2
Fräsen Sohlfläche50'000m2
Böschungsfläche Binder50'000 m2
Böschungsfläche Dichtung50'000 m2
Sohlfläche Dichtung50'000 m2

 

 

Paralleles Fräsen und vertikaler Böschungseinbau
Paralleles Fräsen und vertikaler Böschungseinbau
Wiedereinstau
Wiedereinstau
 Zurück zur Übersicht