Zurück

Wer wir sind

Verankert in der Schweiz und international tätig wird WALO als Familienunternehmen in 4. Generation geführt. Seit über 100 Jahren setzt WALO auf die Verbindung von Beständigkeit und Innovation.


Zur Übersicht
Zurück

Was wir tun

WALO ist als innovatives Totalunternehmen in sämtlichen Märkten der Baubranche tätig. Das Familienunternehmen hat sich mit seiner jahrzehntelanger Erfahrung und dem dauerhaften Entwickeln nachhaltiger sowie wirtschaftlicher Lösungen als zuverlässigen Partner im Bauwesen und Infrastrukturprojekten in der Schweiz und weltweit behauptet.


Zur Übersicht
Zurück

Projekte

Viele anspruchsvolle Projekte durften wir erfolgreich umsetzen. Deshalb lassen wir voller stolz unsere Referenzen für unsere Arbeit sprechen.


Zur Übersicht
Zurück

Produkte

Ob Wohnbereich, Industrie, Gesundheitswesen, im Aussenbereich oder für Sport- und Freizeitanlagen – fugenlose Bodenbeläge müssen den unterschiedlichsten Anforderungen dauerhaft genügen.


Zur Übersicht
Zurück

Karriere

Gute Bauwerke und damit zufriedene Kunden setzen eine präzise Bauausführung voraus. Alle unsere Mitarbeitenden, vom Hilfsarbeiter bis zum Ingenieur, tragen massgeblich dazu bei, dass wir dieses Ziel immer wieder erreichen.


Zur Übersicht

EP Küssnacht-Brunnen Abschnitt 4

Instandsetzungsarbeiten an der Fahrbahn sowie an sämtlichen Kunstbauten gewährleisten Verfügbarkeit und Sicherheit der Nationalstrasse für weitere 15 Jahre.

Projektbeschrieb

Das Teilstück der N04 wurde von 1976 bis 1981 erstellt und war sanierungsbedürftig. Das Erhaltungsprojekt umfasste Instandsetzungsarbeiten an der Fahrbahn sowie an sämtlichen Kunstbauten wie Brücken, Unterführungen und Stützmauern.

Im Rahmen der Unterhaltsmassnahmen wurde die N04 zwischen dem Anschluss Schwyz und dem Nordportal Mositunnel so weit ertüchtigt, dass bis zur Gesamterneuerung der Strecke nur noch minimale Unterhaltsmassnahmen notwendig sind. Die Verfügbarkeit und die Sicherheit der Nationalstrasse wurde somit für weitere 15 Jahre gewährleistet.

 

Folgende Arbeiten wurden in den verschiedenen Bauphasen ausgeführt:

In der Phase 0 (Vorarbeiten, Juli – Dezember 2019) wurden die provisorischen Zufahrten und Installationsplätze erstellt. An den Brückenuntersichten wurden die Gerüste aufgebaut und mit der Instandsetzung begonnen. Gleichzeitig wurden die Brückenlager ersetzt.

 

In der Phase 1 (Fahrspur Altdorf, Januar – März 2020) starteten die Ankerarbeiten an den bergseitigen Stützmauern. Im Strassenbereich wurden diverse Kabelrohrblöcke und Fundamente für Signalportale neu erstellt. An den Stützmauern Urmi 02 und Zingel wurden die bestehenden Konsolköpfe abgebrochen und mit einer neuen Leitmauer versehen. Die Brücke Sechzehni wurde halbseitig Instand gesetzt.

In der Phase 2 (Fahrspur Altdorf, März – Juli 2020) folgten die Instandsetzungs-, Abdichtungs- und Gussasphaltarbeiten auf allen Viadukten. An den bergseitigen Stützmauern wurden die Betonlongarinen zu den Ankern erstellt. Auf der Ausfahrtsrampe Zingelbrücke wurden unter Verkehr die Konsolköpfe neu gebaut.
Weiter wurden in dieser Phase die Deckbeläge etappenweise ersetzt und mit der provisorischen Markierung versehen. Die Lärmschutzwand „Mitte“ wurde ersetzt.

 

In der letzten Phase 3 (Fahrspur Zürich, Juli – November 2020) wurde die Ausfahrt Schwyz während 5 Wochen komplett gesperrt. In dieser Zeit wurden auf den beiden Brücken Zingel und Urmiberg die Beläge abgebrochen, diverse Instandsetzungsarbeiten durchgeführt sowie die Abdichtung erneuert. Auf der Brücke Zingel wurden zudem 250 m Konsolkopf abgebrochen und neu gebaut. Zum Schluss der Totalsperrung wurden die Deckbeläge von der Brücke Urmiberg bis zum Anschluss Schwyz erneuert.

Neben den Arbeiten im Bereich der Ausfahrt Schwyz wurden Instandsetzungs-, Abdichtungs- und Gussasphaltarbeiten auf den Brücken Sechzehni, Muota und der Unterführung Kantonsstrasse Brunnen ausgeführt. In Nachtarbeit wurden die Deckbeläge in der Vorzone Mositunnel und Ausfahrt Brunnen erneuert. Zum Schluss folgte die Erneuerung der Deckbeläge im Trasse und die definitive Markierung wurde aufgetragen.

 

Besonderheiten

Die grosse Herausforderung beim Projekt war die sehr kurze Bauzeit für die Instandsetzung der total 1.35 km langen Viadukte und Überführungen. Daher wurde der Bauablauf bis auf das letzte Detail optimiert.

Speziell hervorzuheben war die fünfwöchige Intensivbauphase im Juli und August 2020, als während den Sommerferien ca. 6‘500 m2 Brückenoberbau samt der Ausfahrtsrampe Schwyz erneuert wurden.

Kontakt

Walo Bertschinger AG
Giessenstrasse 5
8953 Dietikon 1

Standort

Küssnacht, SZ

Leistung

Betonsanierung & Hydrodynamik

Ingenieurbau

Gussasphalt

Labor

Bauzeit

Juli 2019 – November 2020

Werksumme

CHF 50 Mio.

Bauherr

Bundesamt für Strassen ASTRA
Brühlstrasse 3
4800 Zofingen

Bauleitung

F. Preisig AG
Hagenholzstrasse 83b
8050 Zürich

Unternehmen

ARGE Urschwyz
Walo Bertschinger AG
Marti Bauunternehmung AG
Anliker AG Bauunternehmung

Seite teilen
placeholder_hero_3

Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der WALO Gruppe und beantworten gerne Ihre Fragen.