Zurück

Wer wir sind

Verankert in der Schweiz und international tätig wird WALO als Familienunternehmen in 4. Generation geführt. Seit über 100 Jahren setzt WALO auf die Verbindung von Beständigkeit und Innovation.


Zur Übersicht
Zurück

Was wir tun

WALO ist als innovatives Totalunternehmen in sämtlichen Märkten der Baubranche tätig. Das Familienunternehmen hat sich mit seiner jahrzehntelanger Erfahrung und dem dauerhaften Entwickeln nachhaltiger sowie wirtschaftlicher Lösungen als zuverlässigen Partner im Bauwesen und Infrastrukturprojekten in der Schweiz und weltweit behauptet.


Zur Übersicht
Zurück

Projekte

Viele anspruchsvolle Projekte durften wir erfolgreich umsetzen. Deshalb lassen wir voller stolz unsere Referenzen für unsere Arbeit sprechen.


Zur Übersicht
Zurück

Produkte

Ob Wohnbereich, Industrie, Gesundheitswesen, im Aussenbereich oder für Sport- und Freizeitanlagen – fugenlose Bodenbeläge müssen den unterschiedlichsten Anforderungen dauerhaft genügen.


Zur Übersicht
Zurück

Karriere

Gute Bauwerke und damit zufriedene Kunden setzen eine präzise Bauausführung voraus. Alle unsere Mitarbeitenden, vom Hilfsarbeiter bis zum Ingenieur, tragen massgeblich dazu bei, dass wir dieses Ziel immer wieder erreichen.


Zur Übersicht

UHFB-Brücke in Taverne

Diese einzigartige Brücke ist ein perfektes Beispiel für die neue Generation von schlanken Bauwerken mit grossen Spannweiten, die in kürzester Zeit realisiert werden konnten.

Projektbeschrieb

Die alte Brücke, welche die Kantonsstrasse mit dem Werkhof der Walo Bertschinger AG im Tessin verbunden hatte, war nicht mehr hochwassersicher und musste durch eine neue Brücke flussabwärts ersetzt werden. WALO nutzte die einmalige Gelegenheit, gleichzeitig Bauherr und Bauunternehmen zu sein, und entschied sich, diese Brücke als Schaufenster für Innovation zu nutzen und damit ein Projekt zu realisieren, das im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung kaum eine Chance hätte. Die gewählte Variante besteht aus vier bauseits vorgefertigten Trägern von 75 bis 125 cm, verbunden durch eine 5 cm dicke Binderschicht, die gleichzeitig als Deckschicht dient. Die Dicke des Decks ist auf 15 cm zwischen den Trägern begrenzt. Die Konstruktion ist eine halbintegrale fugenlose Brücke mit flexiblen Übergangsplatten, die mit dem Deck verbunden sind. Diese filigrane Brücke fügt sich perfekt in die Landschaft ein.

 

Langlebigkeit und Geschwindigkeit
Hochleistungsfaserbeton (UHPC) hat wesentlich bessere mechanische Eigenschaften als herkömmlicher Beton. Dadurch ist es möglich, die Menge des verwendeten Materials stark zu reduzieren und eine schlanke Struktur zu erhalten. Die Biegung des Trägers nach oben ergab sich aus den Zwängen der für den Fluss zu belassende Höhe und den durch die Widerlager auferlegten Höhenbegrenzungen.

Aufgrund seiner extrem dichten Matrix ist der UHFB bis zu 1000-mal widerstandsfähiger gegen äußere Angriffe als herkömmlicher Beton. Dadurch entfällt nicht nur die Notwendigkeit einer Abdichtung, sondern auch die Notwendigkeit von Unterhaltsarbeiten über den Lebenszyklus der Struktur. Die semi-integrale Brücke mit Übergangsplatten, die an der Fahrbahn befestigt sind, vermeidet jegliche Fugen und schränkt alle möglichen Ursachen für Degradation ein.

Die Vorfertigung der Träger auf der Baustelle löste die mit dem Transport verbundenen Probleme und Kosten (26 m Länge – 40 Tonnen). Darüber hinaus ermöglichte es die direkte Installation aller notwendigen Leitungen und vermied jede Arbeit im Flussbett. An den Trägern wurden vor dem Anheben Leitschranken installiert, um den Einsatz von Gerüsten zur Sicherheit der Arbeiter zu vermeiden.

Die 5 cm starke Deckschicht sorgt für eine monolithische Verbindung mit den Trägern, die gegen Frost-Tausalz und Strassenverkehrskräfte resistent ist.

 

Besonderheiten

Das gewählte Konzept ermöglichte die Inbetriebnahme einer Brücke in einer sehr kurzen Bauzeit. Es war also möglich, die Träger am Freitagabend zu montieren, die Fahrbahn am Samstag zu giessen und die Brücke nach einer entsprechenden Nachbehandlung am Montag in Betrieb zu nehmen.

Diese einzigartige Brücke ist ein perfektes Beispiel für die neue Generation von schlanken Bauwerken mit grossen Spannweiten, die in kürzester Zeit realisiert werden konnten.

Kontakt

Walo Bertschinger AG
Giessenstrasse 5
8953 Dietikon 1

Standort

Taverne, TI

 

Leistung

Totalunternehmung

Strassen- & Tiefbau

Betonsanierung & Hydrodynamik

Ingenieurbau

Labor

Bauzeit

Herbst 2020

Werksumme

CHF 480’000 (UHFB Arbeiten)

Bauherr

Walo Bertschinger AG
Via S. Gottardo
6807 Taverne

Details

Ingenierbüro UHFB

OPAN-Concept SA
Ruelle Vaucher 22
2000 Neuchâtel

 

Projektierungsbüro

Lepori Ingegneria
Via Pietro Fontana 14
6950 Tesserete

 

Beteiligte Werke und Dritte

Holzschalung: Cosenz AG, Trimmis

Vorspannung: VSL (Schweiz) AG, Bern

Kran: Sabesa SA, Riazzino

Seite teilen
placeholder_hero_3

Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der WALO Gruppe und beantworten gerne Ihre Fragen.